Diagnose- und Förderklassen (DFK)

Diagnose- und Förderklassen sind unser Angebot für Schulanfänger, die in einem oder mehreren Bereichen Förderbedarf haben und zum Einstieg in ein erfolgreiches schulisches Lernen individuelle Förderung benötigen:

  • Die Kinder werden in kleinen Klassen unterrichtet und gefördert (max. 14 Kinder)
  • Unterricht nach dem Lehrplan PLUS (Förderschwerpunkt Lernen), der sich am Lehrplan PLUS der Grundschule orientiert
  • Der Lernstoff der ersten beiden Grundschuljahre wird auf 3 Jahre (DFK 1 / 1A / 2) verteilt
  • Unterricht mit viel Anschauung, Zeit zum Üben und Verstehen, mit sprachheilpädagogischen Prinzipien, Förderung der Wahrnehmung und Motorik
  • Förderung im emotionalen und sozialen Lernen im Rahmen eines wertschätzenden Konzepts, das auf die Wahrnehmung der eigenen Gefühle und ein gutes Miteinander besonders achtet
  • Lernen mit allen Sinnen und durch eigenes Tun, zahlreiche Bewegungselemente, die den Unterricht auflockern und das Konzentrieren erleichtern
  • Gründliche Feststellung des Förderbedarfs und individuelle Förderplanung gemeinsam mit Eltern und Kind
  • Enge Zusammenarbeit mit den Eltern, außerschulischen Fachdiensten und Horten, wie dem Heilpädagogisch orientierten Hort
  • Ziel ist es, den individuellen Bedürfnissen und Problemen mit entsprechenden Förderangeboten zu begegnen, positive Lernerfahrungen zu sammeln und das Selbstvertrauen der Kinder zu stärken

Sie als Eltern entscheiden, wie lange ihr Kind die DFK besucht. Wir beraten und unterstützen Sie bei Ihrer Entscheidung über die weitere Schullaufbahn Ihres Kindes gerne. Ein Wechsel ist jederzeit möglich.




Klassen 3/4

In den Klassen 3/4 bieten wir schulische Möglichkeiten, um Ihr Kind in einem entsprechenden Lernumfeld intensiv zu fördern, Selbstständigkeit, Selbstwertgefühl sowie Lernmotivation zu stärken und zum erfolgreichen Lernen zu führen:

  • Lernen ohne Leistungsdruck
  • Unterricht nach dem Lehrplan PLUS (Förderschwerpunkt Lernen), der sich inhaltlich am Lehrplan PLUS der Grundschule orientiert
  • Individualisierung im Unterricht in kleinen Klassen mit höchstens 16 Schülern
  • Differenzierung durch Wochenplanarbeit, Kurssysteme oder klassenübergreifende Lerngruppen
  • Anbahnung und Förderung eigenverantwortlichen und selbständigen Arbeitens durch strukturierende und unterstützende Organisationsformen
  • handlungsorientierter und anschaulicher Unterricht sowie angepasste Lernangebote, um kontinuierlich Fortschritte zu erreichen und später erfolgreich eine Berufsausbildung beginnen zu können
  • Unterstützung und Förderung im Bereich der sprachlichen Fähigkeiten
  • Förderung der emotional-sozialen Entwicklung, um Selbstvertrauen und Lernbereitschaft zu stärken
  • Einsatz und Training kommunikativer und Team bildender Methoden
  • Gemeinsame Förderplanung und Beratung zur Lernentwicklung und Schullaufbahn mit Eltern und Kind sowie enge Zusammenarbeit mit außerschulischen Fachdiensten

Am Ende der 4. Klasse entscheiden Sie ob Ihr Kind an eine weiterführende Schule wechselt oder ob es seine schulische Laufbahn am Förderzentrum fortsetzt. Im Rahmen einer guten Beratung ist uns ein regelmäßiger Austausch mit Ihnen als Erziehungsberechtigte wichtig.