Diakonie Neuendettelsau

Sonderpädagogisches Förderzentrum
St. Laurentius Neuendettelsau

Klassen 1 und 2 - Diagnose- und Förderklassen (DFK)

Was sind Diagnose- und Förderklassen (DFK)?

Diagnose- und Förderklassen sind unser Angebot für schulpflichtige Kinder, die zum Einstieg in ein erfolgreiches schulisches Lernen individuelle Förderung benötigen. Wir unterrichten nach dem Rahmenlehrplan für den Förderschwerpunkt Lernen und orientieren uns dabei am Lehrplan PLUS der Grundschule. Die Inhalte der ersten beiden Grundschulklassen sind auf 3 Jahre (DFK 1 / 1A / 2) verteilt. So haben die Kinder ein Jahr länger Zeit zum Erwerb der Grundlagen im Rechnen, Lesen und Schreiben. Da die Klassen kleiner sind, bekommt Ihr Kind mehr individuelle Hilfen. Vor allem im ersten Schuljahr wird ein Schwerpunkt auf wichtige grundlegende Fähigkeiten gelegt, um den Einstieg in den Schulalltag und das schulische Lernen zu erleichtern. 

Für welche Schüler steht die Diagnose- und Förderklasse offen?

Sie als Eltern können sich für eine Einschulung ihres Kindes in eine DFK entscheiden, wenn

  • Schwierigkeiten in den Bereichen der Sprachentwicklung wie im Ausdruck, Sprachverständnis oder Sprechhemmungen bestehen
  • wichtige Voraussetzungen zum Lesen, Schreiben und Rechnen wie das Hören von Lauten im Wort, die genaue Wiedergabe von Zeichen mit dem Stift und der Umgang mit Zahlen und Mengen unsicher sind
  • Konzentration, ausdauerndes, selbständiges und zügiges Arbeiten noch schwer fallen
  • Probleme beim Zurückstellen der eigenen Bedürfnisse und beim Einlassen auf vorgegebene Arbeitsweisen und Regeln bestehen

Auch wenn Sie an eine Zurückstellung denken, bietet die DFK eine Alternative, denn Ihr Kind wird in diesem zusätzlichen Jahr bereits gezielt gefördert. Ein späterer Wechsel in die Grundschule ist möglich. Sie können sich gerne an uns wenden, wenn sie eine dahingehende Beratung wünschen.

Was ist das Besondere an den Diagnose- und Förderklassen?

Unsere Arbeit in den Diagnose- und Förderklassen zeichnet sich aus durch: 

  • kleine Klassen (max. 14 Kinder)
  • Unterricht mit viel Anschauung, längeren Übungsphasen und mit sprachheilpädagogischen Prinzipien
  • Gründliche Feststellung des Förderbedarfs und individuelle Förderplanung gemeinsam mit Eltern und Kind
  • Unterrichtsgestaltung, die die Bedürfnislagen der einzelnen Schüler intensiv berücksichtigt mit zusätzlicher Unterstützung durch eine diakonische Helferin in den ersten Klassen
  • Förderunterricht  einzeln, in Kleingruppen und Kurssystem ab der Klasse 1A in Mathematik auf unterschiedlichem Anforderungsniveau
  • ergotherapeutische Beratung und Kleingruppen sowie Werken und textiles Gestalten zur Förderung der Feinmotorik in Gruppen
  • Förderung im emotionalen und sozialen Lernen im Rahmen eines wertschätzenden Konzepts, das auf die Wahrnehmung der eigenen Gefühle und ein gutes Miteinander besonders achtet (z.B. Trainingsprogramm "Lubo aus dem All" zur frühzeitigen Förderung sozial-emotionaler Basiskompetenzen)
  • enge Zusammenarbeit mit den Eltern, gegebenenfalls mit Fachdiensten und dem Heilpädagogisch orientierten Hort

Welche Schullaufbahnmöglichkeiten bestehen?

Sie als Eltern entscheiden, wie lange ihr Kind die DFK besucht. Wir beraten und unterstützen Sie bei Ihrer Entscheidung über die weitere Schullaufbahn Ihres Kindes gerne. Ein Wechsel ist jederzeit möglich. Allerdings gibt es unserer Erfahrung nach bewährte Zeitpunkte. Einzelne Kinder wechseln nach der DFK 1A in die 2. Klasse einer Grundschule. Nach der DFK 2 gibt es für Ihr Kind verschiedene Möglichkeiten:

  • Wechsel an eine Grundschule
  • Verbleib am Sonderpädagogischen Förderzentrum und Unterricht nach dem Rahmenlehrplan für den Förderschwerpunkt Lernen/Lehrplan PLUS
  • Wechsel an eine andere Förderschule/ an ein anderes Sonderpädagogisches Förderzentrum

    Kontakt:

    Margarete Haag

    0 98 74 / 86-2 48
    margarete.haag​ (at) ​diakonieneuendettelsau.de